Freezone - Straßenkids Mannheim

Streetnight

Seit Februar 2011 steht bei Freezone mit dem Projekt StreetNight eine  Übernachtungsmöglichkeit für junge Volljährige im Alter von 18 bis 25
Jahren zur Verfügung. Dieses Projekt folgt der Notwendigkeit, jungen
Menschen, die von Obdachlosigkeit bedroht sind, auch nach Erreichen der Volljährigkeit in akuten Lebenskrisen eine niederschwellige Möglichkeit für schnelle und unbürokratische Unterbringung und Versorgung zu bieten. Damit schließt
StreetNight eine Lücke bisheriger Hilfsangebote und Hilfseinrichtungen (Obdachlosenwohnheim, Notaufnahmen, Wohnheime etc.) die Jugendliche und junge Erwachsene mit schwierigen Biografien auf Grund des umfangreichen Regelwerks
häufig nicht annehmen können oder wollen.

Es stehen bei StreetNight 6 Plätze zur Verfügung. Aufgenommen werden 
junge Erwachsene, die nicht in die elterliche Wohnung zurückkehren können, deren Persönlichkeitsentwicklung defizitär ist und deren gesellschaftliche Integration
nicht altersgemäß vollzogen ist. Dies wird im Einzelfall insbesondere an
problembelasteten Lebenslagen, brüchigen Lebenswegen und einer Kumulation von Defiziten deutlich. StreetNight nimmt junge Erwachsene beiderlei Geschlechts,
jeder Nationalität und unabhängig ihrer Problemlage auf.

Mögliche Zukunft: StreetNight könnte mit einer konzeptionellen Ausrichtung in Richtung Befähigung für den Arbeitsmarkt und beruflicher Qualifikation den Wirkungskreis deutlich ausweiten. Damit könnte der Situation Rechnung getragen werden, dass die vielfältigen Problemlagen der BesucherInnen zunehmend vielfältiger werden und sich gegenseitig verstärken.

Hierzu könnte StreetNight Einblicke in verschiedene Berufsbilder und damit eine wirkliche „Perspektive auf dem ersten Arbeitsmarkt“ für die Klienten bekommen. Hierzu würde StreetNight gerne Berufsbilder aus den Bereichen Holz, Metall, Farben und Bau in ihren Räumlichkeiten integrieren, um die jungen Menschen an die fachlichen Inhalte und auch sukzessive an die primären Arbeitstugenden und an Tagesstrukturen heranzuführen. Dadurch würde StreetNight einerseits jungen Menschen eine wirkliche Chance auf den ersten Arbeitsmarkt bieten und andererseits würden lokale arbeitslose Facharbeiter hierbei wieder eine Möglichkeit haben, sich in den Arbeitsprozess einzugliedern und integrieren.